Forschungskolloquium

Forschungskolloquium

© Alessandra Guhr

Das Centre for Atlantic Studies organisiert in jedem Semester ein Forschungskolloquium, welches sowohl für Mitglieder der Universität als auch für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich ist.

Das Centre for Atlantic Studies organisiert in jedem Semester ein Forschungskolloquium, welches sowohl für Mitglieder der Universität als auch für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich ist.

INTERDISZIPLINÄRES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM DES CENTRE FOR ATLANTIC AND GLOBAL STUDIES

Das interdisziplinäre Kolloquium ist das zentrale Diskussionsforum des Masterstudiengangs Atlantic Studies in History, Culture and Society. Hier werden die relevanten Themenschwerpunkte des Studiengangs mit Blick auf die Verflechtungen zwischen Afrika, Lateinamerika, der Karibik und Europa diskutiert. Im kommenden Semester sollen die folgenden Schwerpunkte eingehend betrachtet werden: transatlantischer Sklavenhandel, Geschlechterverhältnisse, Migrationsprozesse, Landnahme und Erinnerungspolitik.

Neben den inhaltlichen Debatten besteht im Kolloquium auch die Möglichkeit forschungspraktische Fragen zu besprechen. Die Studierenden können sich so auf die Auswahl und Bearbeitung eines eigenen Masterarbeits-Themas vorbereiten.


DAS AKTUELLE PROGRAMM DES KOLLOQUIUMS IM WINTERSEMESTER 2020/21

Das Kolloquium findet mittwochs, von 18.00-20.00 Uhr (c.t.), 14-tägig statt. Der Zugang ist über BigBlueButton/Stud.IP möglich.

 

04.11.2020Daria Mengert: "Kolonialer Umweltschutz". Rechtfertigungsstrategien für die Aneignung des Amazonas bei Evo Morales und Rafael Correa
18.11.2020Joshua Calderón: Der Einfluss des illegalen Sklavenhandels des 19. Jahrhunderts auf Spanien und die spanische Erinnerungskultur zur Sklaverei

16.12.2020

Rieke Koriath: Als Hausangestellte in Dakar. Die Vor- und Nachteile einer Familienstrategie
06.01.2021

Annika Radtke: Constructions of Hegemonic Masculinities in Jamaican Cultural Institutions

Bitte beachten Sie: der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr!

20.01.2021Ecem Temürtürkan: Vergangenheitspolitik ‚von unten‘. Die Rolle der ‚Madres de Plaza de Mayo‘ im Prozess der Bewältigung der Argentinischen Militärdiktatur (1976-83)
27.01.2021Carole Batkai: Giving Girls a Chance. Educating Girls in the Maradi Region of Niger